Berufe mit Hauptschulabschluss – Tipps zur Berufswahl

Extra für Hauptschüler: Finde Deinen Traumjob!

Nach dem Schulabschluss beginnt ein neuer Lebensabschnitt, dessen Ablauf Du alleine bestimmst. Nimm‘ dir deshalb Zeit und überlasse nichts dem Zufall.

Stelle Dir die drei Fragen:
Was kann ich?
Was will ich?
Wie und wo erfahre ich etwas über Berufe?

Die Antworten auf diese Fragen dienen Dir als Wahlgrundlage für den zu Dir passenden Beruf.

Was kann ich?
Jeder Beruf setzt andere Fähigkeiten voraus wie zum Beispiel Geschicklichkeit, technisches Verständnis, Kreativität, eine robuste Gesundheit, eine sehr hohe Verantwortungsbereitschaft oder besondere Kommunikationsfähigkeiten. Meistens ist sogar eine Kombination verschiedener Fähigkeiten gefragt.

Wenn Du Deine eigenen Fähigkeiten gar nicht kennst, dann frag‘ doch mal Leute, die Dich echt gut kennen. Oder mache auf der Website der Bundesagentur für Arbeit einen Test, der Deine Fähigkeiten beurteilt. Dort gibt es übrigens auch Berufswahltests.

Was will ich?
Da dein zukünftiger Job zu Dir passen und Spaß machen sollte, kannst Du Dich mal in Deiner Umwelt umschauen. Überall sind fleißige Leute bei ihren alltäglichen Aufgaben zu beobachten. So wirst Du feststellen, ob auch Du gerne als Hairstylist/in, Verkäufer/in, Busfahrer/in, Maler/in, Mechaniker/in, Schreiner/in, Arzthelferin usw. arbeiten möchtest. Oder Du informierst Dich mal, was Deine älteren Freunde oder Verwandte beruflich machen. Mit diesen Methode kannst Du auch herausfinden, welcher Job gar nichts für Dich ist.

Zusätzlich kannst Du dich im Berufsinformationszentrum einer Arbeitsagentur in Deiner Nähe erkundigen, da es ja auch weniger alltägliche Jobs gibt, auf die Du so vielleicht gar nicht kommen würdest. Wenn Du meinst etwas Passendes gefunden zu haben, ist vielleicht ein Schnupperpraktikum das Richtige, um herauszufinden, ob das tatsächlich so ist.

Wie und wo erfahre ich etwas über Berufe?
Ein Praktikum hilft Dir sicherlich am besten dabei, mehr über den Beruf Deiner Wahl herauszufinden. Statt in den Schulferien nur rumzuhängen, kannst Du die freie Zeit nutzen, um ein paar Wochen einen Job kennenzulernen (die Sommerferien sind schließlich lang genug, um sowohl die freie Zeit zu genießen als auch etwas Sinnvolles zu tun).

Außerdem informiert die Website der Bundesagentur für Arbeit über 1.800 geregelte Ausbildungsgänge und 4000 berufliche Tätigkeiten. Über 10.000 Bilder zeigen berufliche Tätigkeiten, Arbeitsorte und Ausbildungssituationen.