SUPER! PLATZ DA! eröffnete den 100. Spielplatz!

Zurück zur Übersicht

20.05.2014

Für  PLATZ  DA!  war Sonntag, 18. Mai 2014 ein besonderer Tag. In Dortmund konnte der 100. Spiel-/Bolzplatz eröffnet werden! Das Besondere: Die Aktion wurde im Rahmen des GOFUS MATCHPLAY umgesetzt. Viele Sportstars packten selbst mit an, darunter Nationalspieler, Weltmeister, Handball- und Fußballlegenden, um den Platz zu bauen.

P1020533

Die GOFUS-Mitglieder Stefan Kretzschmar und Frank Stoffer gestalten die Wand des neuen Spielplatzes

“Statt den Golfschläger nahmen unsere Mitglieder am ersten Turniertag den Spaten in die Hand“, freute sich GOFUS-Präsident und Gründer Norbert Dickel. Mit ihm bauten zahlreiche Größen des Sports – Olaf Thon, Stefan Reuter, Christian Hochstätter, Stefan Beinlich, Patrick Owomoyela, Oliver Reck, Klaus Fischer, Jörg Wontorra, Michael Stich, Stefan Kretzschmar und noch einige mehr.  Alle krempelten die Ärmel hoch, um in Dortmund für wirtschaftlich benachteiligte Kinder und Jugendliche Raum zum Spielen zu schaffen. Koordiniert wurde die Jubiläumsaktion von Helpcentives, der Marke für nachhaltige Incentives. Gemeinsam engagieren sich GOFUS und Helpcentives deutschlandweit mit der Initiative „PLATZ DA!“.

Helfende Hände für mehr Bewegung

GOFUS schafft mit „PLATZ DA!“ neue Entwicklungs- und Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche. Beim Umbauen und Neugestalten von Spiel- und Bolzplätzen heißt es: Ärmel hochkrempeln und anpacken. Ideale Voraussetzungen für ein Helpcentive – die andere Art des Incentives. Dabei werden Unternehmen, die ihre Mitarbeiter belohnen möchten, an soziale Projekte vermittelt.

P1020554

Holger Witzig (GOFUS-Vorstand) übergibt den Spielplatz an Wolfgang Schäfer (Vorsitzender Dortmunder Spielplatzverein)

Das Helpcentives Team übernimmt die Koordination und Betreuung der Mitarbeiter. GOFUS kümmert sich um die Planung und Umsetzung des Hilfsprojekts. Helpcentives Gründer Jochen Seefried lobt die Zusammenarbeit: „Wirklich beeindruckt hat mich die Bereitschaft der Vereinsmitglieder. GOFUS möchte mit „PLATZ DA!“ etwas bewegen. Mit so einem Partner an unserer Seite fällt es leicht, Gutes zu tun“. Im GOFUS Verein engagieren sich ehemalige Profi-Fußballspieler, -trainer und Vereinsmanager. Ihre Mission: gemeinsam Golf spielen und sich für den guten Zweck einsetzen.

Helpcentives und Gofus – gemeinsam aktiv unterstützen

P1020548

Die fleißigen GOFUS-Mitglieder feiern die Fertigstellung des 100. Spiel- / Bolzplatzes

Helpcentives sind nachhaltige Incentives und Events verbunden mit sozialem Engagement. Sie leisten einen Beitrag zur Motivation von Mitarbeitern und stärken das Ansehen des Unternehmens. Statt den stereotypischen Belohnungsreisen bietet das Helpcentives Team den Unternehmen die Chance, an sozialen Hilfsprojekten teilzunehmen. Dabei sind die Mitarbeiter von Helpcentives stets auf der Suche nach geeigneten Projektpartnern für ihre Datenbank. Bei Anfragen werden dann passgenau Unternehmen mit sozialen Einrichtungen zusammengebracht. „Unsere Zusammenarbeit mit Gofus ist ein wunderbarer Beweis dafür, dass ein Helpcentives Engagement nicht zwangsläufig Projekte in Ländern wie Südafrika bedeuten muss. Ein Unternehmen kann mit dem Bau von dringend benötigten Spiel- oder Bolzplätzen wichtige und nachhaltige Unterstützung auch im lokalen Umfeld leisten. Somit werden authentische Markenerlebnisse geschaffen”, so Thomas Einkammerer. Er ist Mitbegründer von Helpcentives und verantwortlich für Strategie und Kommunikation.

Raum schaffen und früh genug Weichen stellen

Getreu dem Motto: „Wir machen Platz – da wo keiner ist!“ unterstützt „PLATZ DA!“ Kinder und Jugendliche in sozialen Brennpunkten. Die Entwicklungsidee der Initiative stützt sich auf drei Säulen: Es werden Spielplätze für die Jüngsten, Bolzplätze für Teenies und Ausbildungsplätze für Heranwachsende geschaffen.

Dass die Zusammenarbeit von Gofus und Helpcentives funktioniert, zeigt das 2013 erfolgreich durchgeführte „PLATZ DA!“ Projekt. Ein Spielplatz in Duisburg wurde in einen „Zauberwald“ verwandelt. Gegraben, gehämmert und gebastelt haben dabei die Mitarbeiter eines Finanzdienstleisters. Das ist Mitarbeiterbelohnung und -motivation der etwas anderen Art. Ein Teilnehmer kommentiert seine Mithilfe: „Toll, zu sehen wie man wirklich Gutes tun kann und nicht nur einfach Geld irgendwohin schickt. Und dann die glänzenden Kinderaugen, wenn die Kleinen das erste Mal das neue Klettergerüst erobern – einfach schön!“

Zurück zur Übersicht